Kieferorthopäden | Kieferorthopädie Neuss · Dr. Oona Sniegowski
Logo Kieferorthopäde n| Kieferorthopädie Neuss · Dr. Oona Sniegowski

FAQ Sie fragen - Wir antworten!

Auf dieser Seite haben wir hier die wichtigsten Fragen und Antworten zur Zahnkorrektur aufgelistet. Wählen Sie:

1. Allgemeine Fragen
2. Fragen zur unsichtbaren Zahnspange (Lingualtechnik)

Haben Sie weitere Fragen, benutzen Sie unser Frage-Formular:  Zum Kontaktformular

 

1. Allgemeine FAQ´S

Frage:

Wann kann man mit einer Regulierung beginnen?


Antwort:

Wenn die ersten bleibenden Zähne kommen, sollte geprüft werden, ob das Gebiss genügend Platz hat, sich zu entwickeln.

 
Frage:

Wie lange dauert eine normale Behandlungszeit?


Antwort:

Der Erfolg einer kieferorthopädischen Maßnahme kann sich schon nach wenigen Monaten einstellen. Die Dauer der Behandlung ist jedoch abhängig vom Alter des Patienten und von der Art der Fehlstellung.

 
Frage:

Gibt es für Regulierungen eine Altersgrenze?


Antwort:

Grundsätzlich nicht. In der Wachstumsphase ist der Zahnhalteapparat jedoch noch nachgiebig und reagiert rascher auf korrigierende Maßnahmen. Zur Klärung, ob eine Behandlung auch bei Ihnen möglich ist, vereinbaren Sie bitte einen Termin.

 
nach oben
Frage:

Kann der Patient etwas für eine möglichst effektive Behandlung tun?


Antwort:

Damit die Behandlung zielstrebig zum Erfolg führen kann, ist es notwendig, dass
· der Patient selbstverantwortlich mitarbeitet und den Anweisungen des Teams Folge leistet.
· die Termine konsequent einhält.
· sorgfältig auf die Mundhygiene geachtet wird.
· die Praxis sofort aufgesucht wird, falls die Apparatur kaputt oder verloren gegangen ist.

 
Frage:

Gibt es heute mehr Kieferanomalien als früher?


Antwort:

Ja. Offenbar entwickelt sich unser Kauorgan unter dem Einfluss der Zivilisation nicht mehr richtig. Man vermutet, dass dies mit der Ernährung zusammenhängt. Funde von Schädeln unserer Vorfahren zeigen, dass diese weniger Kieferanomalien hatten als wir sie heute sehen.

 
Frage:

Werden Kieferanomalien vererbt?


Antwort:

Manchmal schon. Ein Beispiel ist die Progenie (vorstehender Unterkiefer) oder die Nichtanlagen von Zähnen.

 
nach oben
Frage:

Ist eine Vorsorge möglich?


Antwort:

Auf jeden Fall. Gesunde und ausgewogene Ernährung wirkt sich günstig auf die Gebissentwicklung aus. Zu viel Süßes führt zur Zerstörung der Zähne durch Karies! Der zu frühe Verlust von Milchzähne hat fast immer kieferorthopädische Probleme zur Folge. Intensives Daumenlutschen, Nägelkauen, permanente Mundatmung usw. beeinträchtigen ebenfalls die Gebissentwicklung.

 
Frage:

Wer bezahlt die Kieferorthopädische Behandlung bei Erwachsenen?


Antwort:

Nur bei schweren Fehlbildungen, die chirurgisch und kieferorthopädisch behandelt werden übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten.

 
Frage:

Können bei der Behandlung Risiken auftreten?


Antwort:

Wie bei allen medizinischen Maßnahmen können auch bei der kieferorthopädischen Behandlung Risiken auftreten. Zum Glück treten Komplikationen nur sehr selten auf. Ihr Kieferorthopäde informiert Sie ausführlich über mögliche Nebenwirkungen und was man dagegen tun kann.

 
nach oben
Frage:

Wandern die Zähne nachher wieder zurück?


Antwort:

Grundsätzlich ja. Um das zu verhindern bieten wir Ihnen die Möglichkeit der sogenannten Retention. Dies ist eine einfache, unkomplizierte und unauffällige Maßnahmen um die Zähne auf Dauer in Stellung zu halten. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne über die passsende Alternative.

 
Frage:

Meine Zähne stehen sehr schief und ich bin Mitte 40. Kann ich in meinem Alter noch die Zähne unsichtbar richten?


Antwort:

Ja, das geht in jedem Alter. Sie sollten einen Kieferorthopäden aufsuchen, der Lingualtechnik anbietet. Er wird Sie über Ihre medizinischen Möglichkeiten aufklären. Dem Zahn ist es egal, ob die Brackets von innen oder außen kleben. Nur Ihnen ist das nicht egal. Eine ärztliche Untersuchung wird schnell über Ihre individuellen Optionen Klarheit verschaffen.

 
Frage:

Fällt die unsichtbare Zahnklammer wirklich nicht auf? Mein Kieferorthopäde sagte, es müssen zwei Zähne gezogen werden. Die Lücken würden mich danach aber stören.


Antwort:

Wie der Name schon sagt, die unsichtbare Zahnregulierung mit der Lingualtechnik ist für Ihre Umgebung nicht sichtbar. Die anfänglichen Zahnlücken lassen sich in Form und Farbe Ihrer zwei gezogenen Zähne verbergen, bis Ihre Zähne schön und gerade am neuen Platz stehen. Dann sind auch unsichtbar Ihre zwei Zahnlücken verschwunden. Vielen Berufstätigen fällt der Entschluss zu einer Behandlung so um ein Vielfaches leichter.

 
nach oben
Frage:

Kann man bei Erwachsenen noch einen Überbiss regulieren?


Antwort:

Ja, auch nicht sichtbar.

 
Frage:

Kann ich alles essen?


Antwort:

Im Prinzip - ja. Gute Zahnreinigung und Mundpflege ist wie bei der festen Klammer von außen nötig. Die spezielle Form der Lingual - Brackets ermöglicht eine problemlose Ernährung. Harte Kost sollten Sie kurzfristig zugunsten Ihres gewünschten Ergebnisses meiden. Diese Einschränkung ist nur von vorübergehender Natur. Sie wird für die angestrebte Verschönerung Ihres Lächelns gerne in Kauf genommen.

 
Frage:

Ich habe keine Lust mit, einer festen Zahnspange herum zu laufen. Mit Ende zwanzig muss ich das wirklich nicht mehr tun. Geht das nicht anders?


Antwort:

Bedenken Sie bitte, schon nach kurzer Zeit sieht man Erfolge zum Besseren. Nach ein bis eineinhalb Jahren sind durchschnittlich schwierige Behandlungen abgeschlossen. Schneller kann man an dieser Stelle nicht zusagen. Viele lingual behandelnde Kieferorthopäden sagen, dass Behandlungen schneller verlaufen, weil die Zunge einfach nicht den Zahnbewegungen im Wege ist. Das könnte auch für Sie von Interesse sein.

 
nach oben
Frage:

Wann stelle ich mein Kind erstmals zur Beratung vor?


Antwort:

In der Regel wenn die ersten bleibenden Zähne kommen. Dann sollte durch eine kieferorthopädische Untersuchung geklärt werden, ob und wann eine Behandlung erforderlich ist. In der Regel kann dann mit dem Beginn der aktiven Behandlung meist noch gewartet werden bis der günstigste Zeitpunkt für den Beginn erreicht ist.

 
Frage:

Beteiligt sich die gesetzliche Krankenkasse an den Kosten der Zahnregulierung meines Kindes?


Antwort:

Der Gesetzgeber verlangt hierfür, dass Kauen, Beißen, Sprechen und Atmen erheblich beeinträchtigt sein müssen. Zum Nachweis der Beeinträchtigung muss ein bestimmtes Ausmass der Fehlstellung vorliegen. Dies ist in Millimeterangaben festgelegt.

 
Frage:

Kann ich mit meiner festen Zahnspange alles essen?


Antwort:

Alles, was zu einer gesunden Ernährung gehört, kann gegessen werden. Vorsicht ist angebracht bei besonders harten und knusprigen Lebensmitteln und bei klebrigen Süssigkeiten.

 
nach oben
Frage:

Gibt es die Möglichkeit mein Kind durch eine Zusatzversicherung für eine kieferorthopädische Behandlung zu versichern z.B. wenn die gesetzliche Krankenkasse Kosten nicht übernehmen darf?


Antwort:

Ja. es gibt einige Versicherungen, die hierfür eine Absicherung anbieten. Informationen erhalten Sie z.B. bei www.HANSWAIZMANN.de.

 
Frage:

Ist es sinnvoll mein Kind schon vor der ersten Beratung kieferorthopädisch zu versichern?


Antwort:

Ja, denn die Versicherungen nehmen in der Regel keine Patienten auf, bei denen schon eine kieferorthopädische Behandlungsnotwendigkeit festgestellt wurde.Außerdem besteht nach Abschluss der Versicherung meist eine Wartezeit von 6-9 Monaten.

 

2. Lingualtechnik · Unsichtbare Zahnkorrektur

Frage:

38 Jahre bin ich alt. Meine Zähne stehen sehr schief. Kann man in meinem Alter noch die Zähne unsichtbar richten?


Antwort:

Ja, dies geht im Prinzip in jedem Alter. Sie sollten einen Kieferorthopäden aufsuchen, der Lingualtechnik anbietet. Er wird Sie über Ihre medizinischen Möglichkeiten aufklären. Dem Zahn ist es egal, ob die Brackets von innen oder außen aufsitzen. Nur Ihnen ist das nicht egal. Eine ärztliche Untersuchung wird schnell über Ihre Chancen Klarheit verschaffen.

 
Frage:

Fällt die unsichtbare Zahnklammer wirklich nicht auf? Mein Kieferorthopäde sagte, es müssen zwei Zähne gezogen werden. Die Lücken würden mich danach aber stören.


Antwort:

Wie der Name schon sagt, die unsichtbare Zahnregulierung mit der Lingualtechnik ist für Ihre Umgebung nicht sichtbar. Die anfänglichen Zahnlücken lassen sich in Form und Farbe Ihrer zwei gezogenen Zähne verbergen, bis Ihre Zähne schön und gerade am neuen Ort stehen. Dann sind auch unsichtbar Ihre zwei Zahnlücken verschwunden. Vielen Berufstätigen fällt der Entschluß so zu einer Behandlung um ein Vielfaches leichter.

 
Frage:

Kommt die Lingualtechnik für mich in Frage?


Antwort:

Ja, dem Zahn ist es egal, ob die Brackets von innen oder außen draufkleben. Linguale Orthodontie basiert auf den gleichen Behandlungsgrundlagen wie übliche feste Klammern, stellt jedoch in der praktischen Durchführung sehr viel höhere technische, apparative und zeitliche Anforderungen an den Behandler. Diese Methode bietet sich für Erwachsene und Jugendliche an, die eine Beeinträchtigung ihres Aussehens durch eine feste Apparatur auf der sichtbaren Außenseite der Zähne ablehnen. Eine wichtige Voraussetzung zur Behandlung ist die perfekt ausgeübte individuelle Mundhygiene, die bei Erwachsene im allgemeinen kein Problem darstellt. Dies erfordert ein spezielles Training. Wir werden Sie dabei unterstützen und Ihnen mit Hilfsmitteln und professioneller Zahnreinigung dabei behilflich sein.

 
nach oben
Frage:

Ich habe keine Lust mit einer festen Zahnspange herum zu laufen. Mit Ende zwanzig muss ich mir das wirklich nicht mehr antun. Geht das nicht anders?


Antwort:

Bedenken Sie bitte, schon nach kurzer Zeit sieht man Erfolge zum Besseren. Nach ein bis eineinhalb Jahren sind durchschnittlich schwierige Behandlungen abgeschlossen. Schneller geht es in Ihrem Fall vielleicht auch. Darum ist aber ein Besuch in der Praxis nötig. Viele Lingualbehandelnde Kieferorthopäden sagen, dass Behandlungen schneller verlaufen, weil die Zunge einfach nicht den Zahnbewegungen im Wege ist. Das könnte auch für Sie von Interesse sein.

 
Frage:

Wie sieht es aus?


Antwort:

Die Apparatur besteht aus kleinen goldenen Plättchen, die mit einem speziellen Übertragungsverfahren auf die Innenseite ihrer Zähne geklebt werden. Die Einsicht auf die unsichtbare Klammer ist sehr erschwert dies macht die Behandlung nur für den Kieferorthopäden schwieriger.

 
Frage:

Kann ich alles essen?


Antwort:

Im Prinzip - ja. Gute Zahnreinigung und Mundpflege ist wie bei der festen Klammer von außen nötig. Die spezielle Form der Lingual - Brackets ermöglicht eine problemlose Ernährung. Superharte Kost sollten Sie kurzfristig zugunsten Ihres gewünschten Ergebnisses meiden. Diese Einschränkung ist nur von vorübergehender Natur. Sie wird für die angestrebte Verschönerung Ihres Lächelns gerne in Kauf genommen.

 
nach oben
Frage:

Was ist Lingualtechnik?


Antwort:

Lingual heißt auf Deutsch soviel wie zungenseitig. Mit Lingualtechnik ist die Korrektur von Zahnfehlstellungen durch feste Zahnspangen, welche auf der Innenseite der Zähne befestigen werden, gemeint.

 
Frage:

Für wen kommt diese Art der Behandlung in Frage?


Antwort:

Für jeden, unabhängig vom Alter, der eine Beeinträchtigung seines Aussehens durch eine feste Apparatur auf der sichtbaren Außenseite der Zähne ablehnt. Wir stellen Ihnen gerne eine individuelle Diagnose.

 
Frage:

Wie sieht die Apparatur aus?


Antwort:

Sie besteht aus kleinen Plättchen, den Brackets, die mit einem speziellen Überragungsverfahren auf die Innenseite der Zähne geklebt werden.

 
nach oben
Frage:

Was sind die Vorteile?


Antwort:

Insbesondere für Erwachsene, im Berufsleben stehende Patienten stellt dieser ästhetische Vorzug oft ein wesentliches Entscheidungskriterium dar. Die Behandlungsfortschritte sind gleich von Beginn an deutlich zu sehen, da keine Apparatur die Sicht auf die Zähne versperrt.

 
Frage:

Wie muss ich mir die Behandlung vorstellen?


Antwort:

Ihr Behandler nimmt von ihrem Ober- und Unterkiefer Abformungen. In einem speziellen Verfahren werden Modelle gefertigt, die bereits Ihre angestrebte optimale Zahnstellung zeigen. Auf diesen Modellen werden die Plättchen präzise platziert. Nach ca. 2 Wochen können wir die Apparatur in ihrem Mund befestigen.

 
Frage:

Bin ich durch die Apparatur beeinträchtigt?


Antwort:

Nein. Nach einer Eingewöhnungszeit von einigen Tagen bzw. Wochen ist die Apparatur je nach subjektiver Empfindung kaum oder gar nicht mehr zu spüren. Anfängliche Beschwerden gehen schnell vorüber.

 
nach oben
Frage:

Wie lange dauert die Behandlung?


Antwort:

Das ist abhängig von Ihrem Behandlungsumfang. In der Regel 1 - 1 1/2 Jahre.

 
Frage:

Wie oft muss ich während der Behandlung kommen?


Antwort:

Das ist individuell verschieden. Durchschnittlich ca. alle 4 - 6 Wochen.

 
Frage:

Was kostet mich die Behandlung?


Antwort:

Die Lingualbehandlung ist eine ästhetische Lösung der Zahnkorrektur. Darum bedeuten die Kosten für jeden Patient, egal wie er versichert ist, eine private Zuzahlung. Wir empfehlen vor Behandlungsbeginn eine Klärung mit Ihrer Versicherung über eine Leistungsbeteiligung.

 
nach oben
Frage:

Wie reinige ich die Apparatur?


Antwort:

Die perfekte ausgeübte Mundhygiene ist sehr wichtig. Dazu gibt es spezielle Hilfsmittel, wie z.B. Interdentalbürstchen, Flossprodukte und Mundduschen. Sie werden jedoch gerne durch Ihren Kieferorthopäden und sein Praxisteam bei den Fragen zur Pflege unterstützt. Es wird empfohlen, während der Behandlung auf klebrige und faserige Nahrung zu verzichten, da diese aufwändige Mundhygienemaßnahmen erfordert. Um die Zähne vor dem Säureangriff der Plaquebakterien wirksam zu schützen, ist tägliches Zähneputzen gut und wichtig. Eine zusätzliche intensive Zahnschmelzhärtung mit elmex® gelée hilft, die eigenen Zähne nachhaltig vor Karies zu schützen und dauerhaft gesund zu erhalten.

 
Frage:

Bin ich durch die Apparatur beeinträchtigt?


Antwort:

Nach einer Eingewöhnungszeit von einigen Tagen bzw. Wochen ist die Apparatur je nach subjektiver Empfindung mehr oder weniger zu spüren. Anfängliche Beschwerden betreffen die Zunge und die Aussprache.

 
Frage:

Wie oft muss ich während der Behandlung


Antwort:

Das ist individuell verschieden.

 
nach oben
Frage:

Wie reinige ich die Apparatur?


Antwort:

Die perfekt ausgeübte Mundhygiene ist sehr wichtig. Dazu gibt es spezielle Hilfsmittel, wie z.B. "Interdentalbürstchen, Floßprodukte und Mundduschen". Sie werden jedoch gern durch Ihren Kieferorthopäden und sein Praxisteam bei den Fragen zur Pflege unterstützt.

Es wird empfohlen, während der Behandlung auf klebrige und faserige Nahrung zu verzichten, da diese aufwändige Mundhygienemaßnahmen erfordert.

 
Frage:

Ist die Behandlung mit der Apparatur schmerzhaft?


Antwort:

Nach einer Eingewöhnungszeit spüren Sie so gut wie gar nichts mehr.Lediglich bei einem Bogenwechsel merken Sie wieder einen leichten Druck, der aber nach ein paar Tagen deutlich nachlässt.